Grenzgang der Stadtverordneten

Bei bestem Wetter trafen sich die Wanderer auf dem Parkplatz an der Obermühle und wurden unterwegs von Gerd Mathes mit Informationen versorgt.  Foto: Heike Pöllmitz Stadtverordnete von Solms und Braunfels erkunden "ihre Grenzen"

Beim traditionellen Grenzgang der Braunfelser Stadtverordneten gab es gleich mehrere Jubiläen. Bereits zum 50. Mal fand die vom damaligen Stadtverordnetenvorsteher Heinz Keppel ins Leben gerufene Wanderung statt und zum 25. Mal hatte Gerd Mathes, Stadtverordneter aus Tiefenbach, als Kenner der heimischen Historie die Führung übernommen. https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/braunfels/stadtverordnete-von-solms-und-braunfels-erkunden-ihre-grenzen_19919713

Ohne Briten wird's auch nicht besser

Europäische Union: Anti-Brexit-Demonstrant vor dem britischen Parlament in London Den Brexit nur als britisches Problem zu sehen, ist billig. Er zeigt, dass die Europäische Union nicht für alle Bürger funktioniert. Sie wird sich verändern müssen. Die Wahrheit ist, dass die EU darin gescheitert ist, sinnvolle Möglichkeiten für die Partizipation der Bürger zu schaffen. Statt ihre Bürger vor den Effekten der Globalisierung zu schützen, ist die EU ein Instrument der Globalisierung geworden. https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/europaeische-union-brexit-reformen-europawahl

Vollsperrung Mühlengrund ab 21. Januar bis ca. Ende Mai

 Eine Dauerbaustelle gibt es wohl in jedes Jahr in Braunfels: Nachdem im vergangenen Jahr Bonbaden aufgrund einer Brückensanierung lange Zeit "geteilt" war, müssen Autofahrer ab dem 21. Januar einen Umweg fahren, um nach Leun und zum Lahnbahnhof zu kommen. Voraussichtlich ab Montag, 21. Januar, wird der Mühlengrund, der zugleich die Landesstraße L 3052 ist, komplett gesperrt und das bis Ende Mai.  https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/braunfels/zwischen-braunfels-und-leun-geht-im-muhlengrund-die-nachsten-vier-monate-nichts_19893275

Leistungen von Krankenkassen - Erfolg der Pharma-Lobby ?

 Geht es nach Gesundheitsminister Spahn, soll seine Behörde künftig eigenmächtig darüber entscheiden, welche Therapien von den Krankenkassen bezahlt werden - unabhängig von der Studienlage. Kritiker sind entsetzt. Der Änderungsantrag Nummer 28 zum neuen Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hat es in sich.

Darin ermächtigt sich das Gesundheitsministerium selbst, zu bestimmen, welche Therapien von den Krankenkassen bezahlt werden müssen - auch wenn es keinen wissenschaftlichen Beleg für einen Nutzen gibt. https://www.tagesschau.de/inland/spahn-kassenleistungen-101.html

Termine

Feb
21

21.02.2019 19:00 - 20:00

Mär
28

28.03.2019 19:00 - 20:00

Apr
3

03.04.2019 19:00 - 20:00

 

 

Facebook

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen